#ichhabemitgemacht – ist das „Menschenjagd“?

Die Medien (Mainstream), die seit ewigen Zeiten versuchen unsere Gehirne zu infiltrieren, die jammern jetzt über eine Hashtag „#ichhabemitgemacht“. Mit welcher Begründung tun sie das?

Ich habe gelesen, dass sie es daran festmachen, dass nun Menschen angeprangert werden, die sich öffentlich für eine Impfpflicht in einem experinentellem Stadium – also somit für eine Verstoss gegen den „Nürnberger Kodex“ – stark gemacht haben. Soweit der Fakt.

Es fällt mir schwer, diese Situation neutral zu bewerten (ist ja sowieso nicht möglich), aber man kann es ja wenigstens versuchen.

Da haben Menschen, ohne entspechende Kenntnisse, oder mit diesen (noch schlimmer), versucht Mitmenschen zu einem medizinischen Experiment zu drängen. Und zwar öffentlich und zum Teil mit übelsten Beleidigungen und Beschimpfungen. Diese Menschen haben den „Nürnberger Kodex“ entweder nicht gekannt, ignoriert oder missachtet.

Die Beweggründe dafür können vielfältig sein. Es kann sein, dass sie dafür belohnt wurden. Es kann sein, dass sie mit dem Strom schwimmen und allen gefallen wollten. Es kann sein, dass sie Angst hatten dem Mainstraem nicht zu gefallen. Es kann sein, dass sie Angst um ihre finanzielle Existenz hatten. Es kann auch sein, dass sie ihre Mitmenschen hassen….

Wie auch immer. Können wir jetzt einfach zur Tagesordnung über gehen? Wird uns das dann nicht immer wieder passieren? Was haben wir nach dem 2. Weltkrieg gesagt? Die Mittäter waren die, die sich haben vor den Karren spannen lassen. Natürlich hat einen sehr großen Anteil immer die schweigende Masse. Aber die „Hetzer“ haben auch einen großen Anteil.

Wenn wir also eine bessere Gesellschaft wollen, dann müssen wir die Mißstände benennen. Dazu zählt auch, dass die Menschen, die den Nürnberger Kodex (die wichtigste Errungeschaft aus den Lehren zum 2. Weltkrieg) verletzt haben, benannt werden. Wie soll es sonst jemals besser werden?

Also richtig #ichhabemitgemacht!

Und besonders zu erwähnen sind alle MdB, die am 7.4.2022 wider besseren Wissens für die Impfpflicht gestimmt haben. Warum wider besseren Wissens? Weil es verschiedenste Informationskampagnen gab, die diese Mitglieder des Bundestages in die Lage versetzt haben, diese Entscheidung richtig zu bewerten. Wissen ist eine Hohlschuld! Und wenn ich mich als „Volksvertreter“ stelle, dann erst recht!

Bleiben Sie auf dem laufenden und melden sich zum Newsletter an:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.