Kategorien
Bundestagswahl 2021 Direktkandidaten Unterstützung Wahlkreis 59

Altlandsberg – Ich sage Danke

Aktuell bin ich bei der Sammlung von Unterstützungsunterschriften für meine Direktkandidatur zur Bundestagswahl 2021 für den Wahlkreis 59 (Märkisch-Oderland und Barnim II).

Durch die aktuellen Bestimmungen zur Eindämmung der Pandemie gibt es zur Zeit wenige Veranstaltungen, die sich zum Sammeln von Unterstützungsunterschriften eignen.

Am Sonnabend fand auf dem Schlossgut Altlandsberg der Frische- und Regionalmarkt statt, der aus meiner Sicht gut besucht war.

Ich habe diese Veranstaltung genutzt um mit den Wahlberechtigten ins Gespräch zu kommen und Unterstützungsunterschriften zu sammeln.

Vielen Dank an alle Menschen, die bereit waren sich mit mir auszutauschen und für die vielen interessanten Gespräche.

Ich bin noch immer darüber begeistert, so viele Menschen getroffen zu haben, die sich dafür interessiert haben, einen parteilosen Direktkandidaten zu unterstützen.

Was habe ich aus den 7 Stunden der Gespräche mit potentiellen Wählern erfahren/mitgenommen?

Zum einen haben wir einen nenneswerten Anteil an Menschen, die Angst haben vor grüner Politik! Das hatte ich vermutet, aber ich war überrascht, daß das so offen massenhaft kommuniziert wurde.

Ein weiterer interessanter Aspekt für mich war, daß es für einen großen Teil der Menschen durchaus interessant/wichtig war, sich über die Möglichkeit zu informieren, einen Kandidaten zu wählen, der keine Partei vertritt. Bei meiner Werbung für die Unterstützungsunterschriften hat wirklich manchmal das Wort „parteilos“ ausgereicht die Aussage zu hören, „Wo muss ich unterschreiben?“

Auch interessant war für mich, dass ich mit Menschen lange gesprochen habe, die niemanden wählen wollen, aber eigentlich komplett meine Ansichten vertreten. Ich weiß ja auch nicht mehr, welche Partei ich wählen sollte/kann. Deshalb trete ich als Alternative „parteilos“ zur Bundestagswahl an. Ich habe den Entschluss noch nicht bereut! Vielen Dank für die vielen inspirierenden Gespräche.

Weitere interessante Begebenheiten: Ein potentieller Wähler war überhaupt nicht meiner Meinung. Er hat mir trotzdem eine Unterstützungsunterschrift gegeben, da er der Meinung ist, das jeder eine Chance haben soll. Das hat mich besonders beeindruckt, denn das ist genau das, wofür ich kandidieren möchte: „echte Debatte – echte Demokratie. Unterschiedliche Meinungen treffen aufeinander und können sich untereinander austauschen…“

Das war nur ein Beispiel. Aber es hat mir besonders Kraft gegeben für den weiteren Wahlkampf.

Also noch einmal vielen Dank an alle Besucher des Altlandsberger Marktes, die sich Zeit genommen haben, für ein Gespräch mit mir, dem parteilosen Direktkandidaten. Vielen Dank an alle Unterstützer, die mir eine Unterstützungsunterschrift gegeben haben.

Da ich nicht mit allen Besuchern sprechen konnte, werde ich wiederkommen.

Wer sich vor Ort nicht gleich entscheiden konnte mir eine Unterstützungsunterschrift zu geben dies aber gern noch nachholen möchte, der kann sich gern bei mir melden.

Ohne Unterstützungsunterschriften bekomme ich keinen Platz auf dem Wahlzettel! Sie wollen, daß ich „wählbar“ bin, dann beötige ich Ihre Unterstützung: /https://ralflorenz-wk59.de/unterstuetzungsunterschriften/

Vielen Dank!

Kategorien
Bundestagswahl 2021 Direktkandidaten Unterstützung

Unterstützungs-Unterschriften – abgesenkte Anzahl!

Bundesrat - Unterstützungsunterschriften
abgesenkte Hürde: nur noch 25% der erforderlichen Unterstützungsunterschriften nötig

Gerade habe ich erfahren, daß dem Gesetzentwurf zur Erleichterung des Zugangs zur Bundestagswahl für kleinere Parteien am Freitag im Bundesrat zugestimmt wurde.

Es werden auf Grund der aktuellen Situation nur noch 25% der Unterstützungsunterschriften benötigt. Das bedeutet: Ich benötige anstatt 200 Unterschriften nur noch 50. Da ich Stand heute bereits 111 Unterstützungsunterschriften gesammelt habe, sollte ich einen Platz auf dem Stimmzettel sicher haben. Wer für mich abstimmen will – auf dem Stimmzettel ganz unten. 😉

Ich danke allen, die mich tatkräftig unterstützt haben und nehme gern noch weitere Unterstützungsunterschriften entgegen.

Kategorien
Bundestagswahl 2021 Direktkandidaten Parteien

Die Alternative zum Nichtwählen!

Meine Entscheidung, als parteiloser Bewerber für die Bundestagswahl zu kandidieren, beruht auf der Tatsache, dass ich nicht mehr weiß, welche Partei ich wählen soll/kann. Aber kann „Nichtwählen“ richtig sein?

Was bewirkt man mit „Nichtwählen“? Stimmt man damit nicht zu, dass Andere für einen entscheiden? Natürlich hat man in dem aktuellen System durch das Kreuz auf dem Wahlzettel wenig bis gar keinen Einfluss auf die aktuelle Politik. Das muss dringend geändert werden!

Aber welche Partei soll oder kann man noch wählen? Dazu habe ich eine interessante Aussage gelesen: „«Den Parteien» vertrauen laut einer aktuellen Umfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach rund 80 Prozent der Bevölkerung nur noch «wenig» oder gar nicht mehr.“

https://www.nzz.ch/meinung/der-massenselbstmord-der-deutschen-volksparteien-schreitet-voran-ld.1613341

Was ist also zu tun?

Wir müssen uns als „parteilose“ Kandidaten selbst zur Wahl stellen und die Meinungen und Wünsche der Wähler in den Bundestag bringen. Und dann müssen wir diese Kandidaten wählen!

Nur so können wir etwas verändern.

Sie wollen mich unterstützen, dann geht es hier zum Formular für die Unterstützungsunterschrift.

Kategorien
Bundestagswahl 2021 Direktkandidaten

Direktkandidat: Armin Laschet (CDU) – Fehlanzeige?

Was ist los bei Armin Laschet (CDU)?

Bei t-online wird gemeldet, dass Armin Laschet (CDU) in seinem Wahlkreis nicht als Direktkandidat antreten will. Er will nur als „Listenkandidat“ antreten und dem Rudolf Henke den Vortritt als Direktkandidat lassen.

Das ist vermutlich ein riskantes taktisches Mannöver, das mit schlechten Wahlergebnissen der CDU kalkuliert. Warum?

Wenn man sich mit dem Wahlrecht beschäftigt (ich gebe gern zu, daß ich das erst seit wenigen Wochen tue), dann erkennt man das Risiko. Wenn mehr Direktkandidaten einer Partei in Ihrem Bundesland ihren Wahlkreis gewinnen, als ihr Zweitstimmen zustehen, dann kann man nicht über die Landesliste in den Bundestag einziehen.

Bitte korrigiert mich, wenn ich mit dieser Einschätzung falsch liege…

Wenn es aber richtig ist, dann kann es letztendlich passieren, das der „Kanzlerkandidat“ gar nicht in den Bundestag gewählt wird.

Falls die Wahl stattfindet wird es sehr spannend.

Screenshot vom 23.05.2021

https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/parteien/id_90072610/armin-laschet-verzichtet-auf-direktkandidatur-ein-novum-in-der-cdu-und-riskant.html

Kategorien
Bundestagswahl 2021 Demokratie

Die Mehrheit der Deutschen will einen Regierungswechsel

https://www.sueddeutsche.de/politik/umfrage-regierungswechsel-bundestagswahl-1.5295738?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

Da wird in der SZ vom 17.5.2021 jetzt festgestellt, daß die Mehrheit der Deutschen einen Regierungswechsel will.

Was soll mit „Regierungswechsel“ denn gemeint sein? Wechsel von „schwarz-grün“ zu komplett „grün“?

Ist das auch die Meinung im Wahlkreis 59 (Märkisch-Oderland + Barnim II)? Können die Wähler sich eine „grüne“ Politik leisten? Wollen Sie das wirklich?

Da ich hier für die Meinung der Wähler antreten will interessiert mich diese natürlich ganz besonders. Bitte gebt mir Bescheid, was Ihr darüber denkt.

Sie wollen mich unterstützen, dann geht es hier zum Formular für die Unterstützungsunterschrift.

Kategorien
Kinder Uncategorized Wahlkreis 59

Kinder // Corona // Impfung

Über Corona kann man ja denken was man will. In Angst oder ohne Angst.

Die Maßnahmen, die in der Corona-„Pandemie“ viele Grundrechte abgeschafft haben, trafen besonders die Kinder. Die Kinder sind die Zukunft der Gesellschaft. Da stimmt doch etwas nicht.

Denken wir noch einmal an die Zulassung der Impfstoffe. Diese haben allesamt nur eine Notfallzulassung. Und das nicht ohne Grund! Vor „Corona“ hat die Entwicklung eines Impfstoffes viele Jahre gedauert. Das ist nachvollziehbar, denn wie soll man „Langzeit-Nebenwirkungen“ feststellen können, wenn man diese lange Zeit nicht beobachtet?!

Es hat doch bisher gelautet, dass Kinder keinen Einfluss auf das „Infektionsgeschehen“ haben und selbst nicht wirklich erkranken. Oder habe ich da etwas falsch verstanden? Selbst wenn das ungeklärt ist…

An eine Impfung müssen ganz andere Anforderungen gestellt werden als an ein Medikament! Wenn man mit einer Impfung, deren Nebenwirkung komplett unklar ist, gesunde Kinder bedenken will, dann muss man sich fragen lassen, ob das Risiko wirklich vertretbar ist. Kinder, die sich nicht selbst verteidigen können, müssen von der gesamten Gesellschaft geschützt werden.

Schützt die Kinder, macht mit!

Kategorien
Bundestagswahl 2021 Wahlkreis 59 Wahlwerbung

Fototermin für Wahlwerbung

Am Dienstag hatte ich einen Fototermin für meine Wahlwerbung mit einem Fotografen aus meinem Wahlkreis (Märkisch-Oderland + Barnim II). Mit dem Fotografen Florian Küttler traf ich mich in Altlandsberg.

Im Vorgespräch hat er mit mir besprochen, welchen Hintergrund ich wählen sollte. Der Wahlkreis 59 ist zu großen Teilen sehr ländlich hat aber auch städtische Anteile. Aus räumlichen Gründen kam Strausberg oder Altlandsberg in die engere Wahl. Letztendlich viel die Wahl auf Altlandsberg – Marktplatz. Der Termin 16:30 Uhr Dienstag, den 11.05.2021, da zu diesem Zeitpunkt Sonne zu erwarten war und der späte Nachmittag ein weicheres Licht bereit hält.

Vielen Dank an Florian Küttler für diesen sehr konstruktiven Fototermin.

Hier die enstandenen Fotos:

Kategorien
Demokratie

Regieren mittels Angst?

Corona macht es besonders deutlich. Mit Angst wird gern regiert.

Das ist perfide, denn Menschen in Angst können nicht richtig denken. Wie sollen sie dann rationale Entscheidungen treffen?

Am Anfang hielt ich die Gerüchte um die Echtheit des sogenannten Panikpapiers des Bundesinnenministeriums (aus dem März 2020) für ziemlich abenteuerlich. Darin gibt es Aussagen, die konnten einfach nicht zur Strategie der Bundesregierung gehören. Dachte ich… Aber falsch! Die Echtheit wurde bestätigt und man kann das Dokument direkt beim BMI herunterladen.

Hier ein paar Sätze aus dem Papier:

  • „Der Worst Case ist mit allen Folgen für die Bevölkerung in Deutschland unmissverständlich, entschlossen und transparent zu verdeutlichen.“
  • „Die Wirkung der Maßnahmen lässt sich am besten durch Ausweiten des Testens für alle Bürger in Echtzeit nachvollziehbar machen. Konsequent getestet werden sollten Bürger mit Eigenverdacht und der gesamte Kreis der Kontaktpersonen von positiv getesteten Bürgern. Großflächiges Testen vermittelt den von Ausgangsbeschränkungen betroffenen Bürgern ein aktives Krisenhandeln des Staates. Wir müssen von der Methode «Wir testen, um die Lage zu bestätigen» zur Methode «Wir testen, um vor die Lage zu kommen» wechseln (das belegt Südkorea eindrucksvoll).“
  • „Unter diesen Worst Case Annahmen wird die Zahl der Infizierten trotzdem rasant zunehmen und schon relativ bald 70% der Bevölkerung ausmachen. Es ist daher mit einer massiven Überlastung des Gesundheitssystems zu rechnen.“
  • „Über 80% der intensivpflichtigen Patienten müssten von den Krankenhäusern mangels Kapazitäten abgewiesen werden. Dabei ist berücksichtigt, dass in der nächsten Zeit zusätzliche Intensivbetten und Beatmungsgeräte zur Verfügung gestellt werden. Die Phase der Rationierung könnte zwei Monate andauern. In diesem Szenario wäre mit mehr als einer Million Todesfällen zu rechnen.“
  • „Um die gewünschte Schockwirkung zu erzielen, müssen die konkreten Auswirkungen einer Durchseuchung auf die menschliche Gesellschaft verdeutlicht werden:“
  • „Viele Schwerkranke werden von ihren Angehörigen ins Krankenhaus gebracht, aber abgewiesen, und sterben qualvoll um Luft ringend zu Hause. Das Ersticken oder nicht genug Luft kriegen ist für jeden Menschen eine Urangst. Die Situation, in der man nichts tun kann, um in Lebensgefahr schwebenden Angehörigen zu helfen, ebenfalls. Die Bilder aus Italien sind verstörend.“
  • „Kinder werden sich leicht anstecken, selbst bei Ausgangsbeschränkungen, z.B. bei den Nachbarskindern. Wenn sie dann ihre Eltern anstecken, und einer davon qualvoll zu Hause stirbt und sie das Gefühl haben, Schuld daran zu sein, weil sie z.B. vergessen haben, sich nach dem Spielen die Hände zu waschen, ist es das Schrecklichste, was ein Kind je erleben kann.“

Warum kann/konnte man mit mündigen Bürgern nicht sachlich kommunizieren? Zumal ja zu dem Zeitpunkt – März 2020 – noch fast gar nichts über die Lage bekannt war! Das sogenannte Sars-Cov2-Virus wurde bis heute nicht isoliert!

Es wurde uns vermittelt, dass die Überlastung des Gesundheitssystems das größte Problem ist. Wie stellt sich das im Rückblick dar? Was können wir im Corona-Gutachten des Beirates des BMG lesen?

„Im Jahresdurchschnitt waren vier Prozent aller Intensivbetten mit Corona-Patientinnen und -Patienten belegt.“

Da gibt es immer noch Politiker, die das Wort „Pandemie“ weiterhin benutzen!

Was läuft hier falsch? Wieso gibt es Ausgangssperren von 22:00 bis 5:00 Uhr? Wieso gibt es jede Menge „unlogische“ Maßnahmen? Wieso vetreten die Abgeordneten im Bundestag nicht endlich die Grundrechte aller Bürger, so wie es im Grundgesetz festgeschrieben ist?

Grundrechte für Geimpfte zurückgeben?

Was ist in Deutschland passiert? Wie konnte es so weit kommen?

In einem der Videos, der Schauspieler der Aktion #allesdichtmachen.de lautete es sarkastisch sinngemäß: „Grundrechte heißen Grundrechte, weil es dafür einen Grund braucht.“

Natürlich ist die Intension des Grundgesetzes etwas grundlegend anderes. Die darin beschriebenen Grundrechte sind einfach immer da und gelten natürlich für Jeden. Nach meiner Auffassung ist das Grundgesetz gerade dafür geschaffen worden, den Bürger vor dem Staat zu schützen.

Was aber, wenn das den Staat nicht interessiert? Wenn selbst das höchste Gericht, das Verfassungsgericht, mittlerweile mit Richtern besetzt ist, die das Grundgesetz nicht mehr schützen?

Das was dann passiert erleben wir gerade!

Es trauen sich immer mehr Politiker, Juristen und sogenannte Experten ungeheuerliche Sätze auszusprechen und die Medien drucken oder senden das kommentarlos und ohne Aufschrei.

Hier ein paar Satzbeispiele, bei denen ich richtig zusammenzucke:

  • „Freiheiten für Geimpfte sind unumgänglich..“ (faz, 5.4.2021)
  • „Damit entfällt der Rechtfertigungsgrund, deren Grundrechte weiter einzuschränken..“ (faz, 5.4.2021)
  • „Rückgabe der Grundrechte alternativlos und richtig“ (deutschlandfunk, Karl Lauterbach)
  • „Ausgangssperre: Diese gemäß der Bundesnotbremse ab einer Inzidenz von 100 greifende Maßnahme von 22 bis 05 Uhr gilt für Geimpfte und Genesene nicht.“ (tagesspiegel, 2.5.2021)
  • „Wenn ganz klar feststeht, dass von Geimpften keine Gefahr mehr ausgeht, dass sie nicht infektiös sind, dann kann der Staat auch nicht in deren Grundrechte eingreifen.“ (Bundesjustizministerin Christine Lamprecht)
  • „Man gibt den Geimpften nicht mehr Rechte, die bekommen lediglich ihre Rechte zurück.“ (Jurist Ulrich Battis)
  • „Der Staat muss vollständig Geimpften dann Freiheitsrechte zurückgeben.“ (Alexander Thiele, Staatsrechtler)

Das ist nur eine kleine Anzahl an Zitaten. Das könnte noch beliebig erweitert werden.

Ich habe mit diesen Aussagen ganz große Probleme. Besonders stört mich daran, dass sich auch Juristen nicht scheuen solche Sätze zu sagen.

Mir ist schon klar, dass in Ausnahmezuständen, die Grundrechte kurzzeitig einmal eingeschränkt werden können. Aber das muss doch wohl verdammt gut begründet sein. An eine solche Begründung kann ich mich nicht erinnern. Ich erinnere mich an eine Prognose, in der befürchtet wurde, dass unser Gesundheitssystem hätte überlastet werden können. Diese Befürchtung ist viele Monate her. Heute wissen wir, dass das Gesundheitssystem zu keiner Zeit auch nur ansatzweise überlastet war. Das bedeutet: Die Grundrechtseinschränkungen hätten längst aufgehoben werden müssen!

Wenn man jetzt noch die Diskussion über „Privilegien“ oder „zurückzugebende Grundrechte“ für Geimpfte in folgendem Kontext betrachtet:

https://www.welt.de/gesundheit/plus230123451/Coronaviren-Wie-ansteckend-sind-Geimpfte.html

https://www.rtl.de/cms/corona-alarm-in-halle-geimpfter-soll-unwissentlich-mehrere-personen-angesteckt-haben-4732838.html

https://www.lifesitenews.com/news/yale-public-health-professor-suggests-60-of-new-covid-19-patients-have-received-vaccine

https://orf.at/stories/3207129/ (Impfung und Mutationen)

https://www.profil.at/wissenschaft/immunschwaeche-schwere-covid-erkrankungen-trotz-vollstaendiger-impfung/401353001?fbclid=IwAR16hgAwrH6DN__1ol8zMuzdpfhqlgw64Bo7Ws77GhNvWJn8B9IXu0T9ei0

Das RKI schreibt (Stand 15.4.2021 – Screenshot 4.5.2021):

RKI - Geimpfte

Einerseits haben wir also eine unklare Lage, ob die Geimpften die Krankheit nicht doch verbreiten können, andererseits haben die letzten Monate gezeigt, dass die Befürchtungen nicht eingetreten sind und wir die Grundrechte für alle wieder in Kraft setzen müssen. Sofort!

Wenn aber die ganzen Befürchtungen und Prognosen nicht eingetreten sind, dann sind wir wieder bei dem Vorwurf, dass die Bundesregierung sich zu einseitig hat beraten lassen! Auch das muss sofort abgestellt werden!

Was denkt Ihr darüber?

Kategorien
Bundestagswahl 2021 Direktkandidaten

#btw21 – Direktkandidaten – mitmachen!

Ich bin nun seit 4 Tagen als parteiloser Direktkandidat unterwegs, um die erforderlichen Unterstützungsunterschriften zu sammeln.

Natürlich beginne ich im Kreis meiner Bekannten mit der Sammlung dieser Unterschriften. Danach werde ich sehen, wie ich weiter Unterstützer gewinnen kann.

In den ersten Gesprächen mit den Wahlberechtigten habe ich sehr viel Interesse für das Projekt erfahren. Das motiviert ungemein. Vielen Dank an alle. Das Hauptthema in den Gesprächen ist die Meinung der Bürger, dass sich viele Menschen durch die bisher esxistierenden Parteien nicht ausreichend vertreten fühlen und im Grunde ratlos sind, wen Sie wählen sollen. Dafür gibt es dann eigentlich 2 Möglichkeiten. Zum einen gar nicht wählen zu gehen, zum anderen Jemanden zu wählen, der keine Partei-Ideologie vertritt!

Wenn das Gespräch dann auf das Wahlkampfthema „direkte Bürgerbeteiligung, bundesweite Volksentscheide“ kommt, dann gibt es natürlich noch mehr Interesse, aber auch Skepsis, da natürlich allen Beteiligten klar ist, dass dies mit einem einzigen Bundestagsabgeordneten nicht wirklich viel ausrichtet. Aber irgendwo müssen wir ja anfangen.

Alle, die sich dafür interessieren oder die Jemanden kennen, der sich dafür interessieren könnte, möchte ich hiermit auffordern, darüber nachzudenken, wie sich weitere Kandidaten dazu aufstellen können. Idealerweise stellen wir in allen 299 Wahlkreisen einen parteilosen Direktkandidaten!

Wie geht das mit der Direktkandidatur?

Der erste Schritt ist ganz einfach. Man ermittelt den zuständigen Wahlleiter für seinen Wahlkreis und ruft diesen an, um sich als Kandidat zu registrieren. Man braucht ein „Losungswort“, das an der Stelle steht, an der andere Kandidaten den Namen der „Liste“ zu stehen haben, für die Sie antreten. Ich habe das Wort „Parteilos“ gewählt, das ist erlaubt. Jetzt benötigt man 2 Vertrauenspersonen und bekommt vom Wahlleiter die Formulare, auf denen man die Unterstützungsunterschriften sammelt. Ausserdem benötigt man eine Wählbarkeitsbescheinigung (Anlage 16).

Alle Unterlagen muss man beim Wahlleiter bis zum 19.07.2021 um 18:00 Uhr eingereicht haben. Also noch ist Zeit.

Macht mit, tragt das Thema weiter!

Wer Fragen hat, kann mich gern kontaktieren: ralf@ralflorenz-wk59.de