Kategorien
Bundestagswahl 2021 Direktkandidaten Parteien Wahlkreis 59

Leben im Wahlkreis?

Heute hatte ich geplant, nach der Arbeit weitere Wahlwerbe-Handzettel zu verteilen. So wie schon fast jeden Abend seit einigen Monaten.

Ich dachte mir, dass ich bei einem Mitkandidaten/Mitkandidatin – in dem Fall: Dr. Sabine Buder (CDU), vor der Haustür diese Werbung verteile.

Also auf nach Biesenthal, von da kommt Frau Dr. Buder.

Auf dem Weg von Hellersdorf über Bernau kam ich dann durch Rüdnitz und fing an mich zu wundern, dass auf einmal die Wahlplakate so anders ausgesehen haben. Bei den entsprechenden Parteien standen andere Namen…

Jetzt stand ich am Ortseingang von Biesenthal und habe noch einmal nach dem Wahlkreis 59 (Märkisch-Oderland + Barnim II) – mein Wahlkreis – gegoogelt. Biesenthal zählt nicht dazu. Schon bei der letzten Bundestagswahl 2017 nicht.

Auf einmal wurde mir klar, dass alle Plakate (wirklich viele) eine Kandidatin bewerben, die nicht im Wahlkreis lebt. Und ich gehe davon aus, dass das fast allen Wahlberechtigten nicht klar ist.

Für mich war das eine interessante Fügung, denn ich bin nach Bernau zurückgefahren und habe meine Wahlkampf-Handzettel in einem Viertel verteilt, in dem ich noch nicht unterwegs war.

Kategorien
Bundestagswahl 2021 Direktkandidaten Parteien Wahlkreis 59

Das herreschende Weltbild?

Gestern (15.09.2021) war ich zur Vorstellung von Direktkandidaten des Wahlkreises 59 zur Bundestagswahl in den Gemeindesaal der Rennbahngemeinde Hoppegarten eingeladen. Vielen Dank an den Bürgermeister Sven Siebert.

Es waren die Direktkandidaten der aktuell im Bundestag vertretenen Parteien und ich vor Ort.

Die Wahlberechtigten konnten den Kandidaten Fragen stellen und taten das auch rege. Einige Fragesteller wollten lieber Ihre Meinung verbreiten, haben es aber mit der Hilfe des Moderators dann doch noch zu einer Frage geschafft.

Die Kandidaten haben dann Ihre Standpunkte und Meinungen zum besten gegeben. Für mich waren da gerade zum Thema Energiewende und Kohleausstieg, aber auch zu anderen Themen, etwas verwunderliche Standpunkte dabei.

Besonders erschrocken bin ich bei der Formulierung, des Kandidaten Niels-Olaf Lüders (Die Linke). Ich kann mich nicht mehr 100-prozentig an den Sachverhalt erinnern. Es war wohl Klimawandel… Er sprach vom „herrschenden Weltbild der Wissenschaft“.

Eine solche Formulierung aus dem Mundes eines Linken hat mich schon sehr verwundert. Man sollte doch wissen:

„Das herrschende Weltbild ist das Weltbild der Herrschenden!“

Es ist extrem wichtig, sich diesen Sachverhalt immer wieder in das Gedächtnis zu rufen. Er passt auf alles. Manche sagen auch „Follow the money.“

Er passt auf den „menschgemachten Klimawandel“, er passt auf die „Corona-P(l)andemie“, er passt auf „Afghanistan und Terrorismus“, etc…

Sämtliche Storys sind nicht zum Wohle des kleinen Mannes erzählt!

Überlegt Euch, wo Ihr Euer Kreuz macht. Glaubt hier wirklich jemand, dass die Parteien sich für den Wähler interessieren? Die Parteien habe die Aufgabe die Menschen zu teilen/spalten. Das geht schon aus dem Begriff hervor. Siehe Wikipedia: „Partei (von lateinisch pars, partis ‚Teil‘, ‚Richtung‘, ‚Rolle‘, insbesondere partes ‚Partei‘)“.

Und dieses „Spalten“ betreiben Sie mittlerweile immer ungenierter. Jeder kann es mittlerweile sehen. Aktuell wird die Menschheit gespalten in Geimpfte und Ungeimpfte – in Klimawandelgläubige und Klimaleugner – in Menschen die Gendern und welche die nicht Gendern… usw.

Wir dürfen uns nicht spalten lassen!

Wählt einen parteilosen Direktkandidaten:

Position 20
Erststimme – Position 20
Kategorien
Demokratie Parteien

Abstimmungen im Bundestag – 25.8.2021

Vergangene Woche hat es wieder einmal eine Abstimmung zur „Epidemischen Lage von nationaler Tragweite“ im Bundestag gegeben. Eine gute Möglichkeit der Parlamentarier endlich wieder ihrem Wählerauftrag nachzukommen.

Da es sich um eine namentliche Abstimmung handelt, kann jeder Wähler nachsehen, wie sein Abgeordneter abgestimmt hat, um das für seine Wahlentscheidung einzubeziehen. Natürlich kann man auch nach der Abstimmung der anderen Abgeordneten schauen 😉 .

https://www.bundestag.de/parlament/plenum/abstimmung/abstimmung?id=754

Von 709 Mitgliedern wurde wie folgt zu diesem Punkt abgestimmt:

  • 325 Ja
  • 252 Nein
  • 5 Enthalten
  • 127 Nicht abgegeben

Ich frage mich, wieso bei der vielleicht wichtigsten Entscheidung für unser gesamtgesellschaftliches Zusammenleben, 132 Abgeordnete sich nicht positioniert haben? Vielleicht war der eine oder andere krank? Es haben fast 20% der Abgeordneten keine Position bezogen. Können wir vielleicht auf diese Abgeordneten verzichten? Stellen Sie sich mal vor, welche Summen der Steuerzahler sparen würde?!

Einige Abgeordnete erwecken allerdings immer den Eindruck, als wäre Ihnen diese Abstimmung sehr wichtig und stimmen dann doch nicht ab…

Beispiel: Herr Kubicki (FDP)

So erscheint am 25.08.2021 z.B.: beim RND folgende Überschrift „Kubicki: Fortsetzung der Pandemie-Notlage ist verfassungswidrig“

https://www.rnd.de/politik/corona-fdp-und-gruene-gegen-fortsetzung-der-pandemie-notlage-FQGXH57GMBB5JIO3VYOOIBTM24.html

Da hätte ich jetzt erwartet, dass Herr Kubicki auf jeden Fall mit „nein“ stimmt um die „Verfassungswidrigkeit“ abzustellen! Hat er aber nicht. Er hat keine Stimme abgegeben (wie im obigen Link nachzusehen)…

Dazu fällt mir folgender Satz über Politik ein, den ich gehört habe:

„Nicht das Erreichte zählt, sondern das Erzählte reicht!“

Kategorien
Bundestagswahl 2021 Parteien

Prognose: Armin Laschet verpasst Einzug in den Bundestag

https://www.berliner-zeitung.de/wochenende/prognose-armin-laschet-verpasst-einzug-in-den-bundestag-li.178584

Berliner Zeitung vom 23.8.2021

„Berlin – Armin Laschet wird kein Mitglied des nächsten Bundestags sein. Das sagt eine aktuelle Prognose der Berliner Politikberatung Johanssen und Kretschmer. Demnach wird der CDU-Kanzlerkandidat nicht über die nordrhein-westfälische Landesliste der CDU, auf deren erstem Platz er steht, ins Parlament einziehen können….“

„Gibt es kein Mandat für Laschet, hat das eine Reihe von Konsequenzen: Sollte es ihm nach der Wahl nicht gelingen, zum Bundeskanzler gewählt zu werden, wäre ihm die Rolle des CDU-Fraktionsvorsitzenden und damit des Oppositionsführers versperrt. Für die Wahl zum Kanzler ist ein Mandat nicht notwendig, für die Position des Fraktionsvorsitzenden hingegen schon. In jedem Falle wäre Laschet damit der erste Kanzlerkandidat der Bundesrepublik, der sich nicht selbst wählen kann….“

„Eine allerletzte Variante wäre auch im Falle einer Niederlage beim Mandat und bei der Kanzlerwahl möglich: Ein direkt gewählter Abgeordneter kann auf sein Mandat verzichten. Dann würde Laschet nachrücken. Für die Bürger, die damit ihren Direktkandidaten verlören, wäre das zumindest gewöhnungsbedürftig – und sicherlich auch eine Hypothek für einen Oppositionsführer Laschet….“

Es wird spannend!

Kategorien
Parteien Uncategorized

Buchtipp: Helmut Roewer – Corona-Diktatur

Ich habe gerade eine Woche Urlaub an der Ostsee gemacht und das Buch „Corona-Diktatur“ mitgenommen und gelesen. Es ist ganz frisch erschienen.

Der komplette Titel lautet: „Corona-Diktatur Der Staatsstreich von Merkel. Christunion & Co 2020/21 Ein Bericht“. Es wurde geschrieben von Helmut Roewer, der Jurist ist und von 1994 bis 2000 Präsident des Thüringer Landesamt für Verfassungsschutz war.

Für mich ist es ein politisches Sachbuch, das wunderbar kurzweilig und teilweise witzig sarkastisch geschrieben ist. Dadurch kam das sehr ernste Thema (ernster geht es vermutlich nicht) gut rüber.

Ich habe selten ein Buch empfohlen. Dieses kann ich empfehlen, ohne dabei einen finanziellen Vorteil zu haben!

https://antaios.de/buecher-anderer-verlage/aus-dem-aktuellen-prospekt/125274/corona-diktatur

Hier ein paar Leseproben:

„China als Vorbild und Motor eigener Diktaturbestrebungen? Wir werden es noch sehen. Einstweilen lassen wir die Kanzlerin selbst zu Wort kommen:

Die Pandemie wird uns wirtschaftlich zurückwerfen… Wo kommen wir da raus, wo kommt China raus, wo kommt Südkorea raus, wenn die alle immer viel besser die Maske tragen und nicht so viele Querdenker-Demos haben, sondern derweil schon wieder einen wirtschaftlichen Aufschwung.

So einfach ist der Zusammenhang. Weitsichtig haben einige Karikarturisten dies auf ihre Weise zum Ausdruck gebracht, indem sie Merkel im Mao-Look zeichneten, was der tatsächlichen Kleidung der Kanzlerin erstaunlich nahekommt.

Wie die Kleidung, so der Inhalt. Was im März 2021 tröpfchenweise in die Öffentlichkeit dringt, ist so haarsträubend, dass ich es kaum glauben kann: Es waren ausgewiesene Maoisten, die im März 2020 vom Bundesinnenminsterium angeworben wurden, um die Strategie des Lockdowns mit Hilfe eines Horror-Szenarios zu Papier zu bringen. Was – abgesehen von der Bewunderung des chinesischen Wegs – die Expertise der Mao-Jünger war, ist unbekannt . In der Zeit, als ich in der Abteilung Innere Sicherheit meinen Dienst verichtete, wären diese Typen nicht einmal als Reinigungskräfte in die Nähe des BMI-Lagezentrums gelangt, geschweige denn als Experten für Panikmache besoldet worden.“

Merkel beim 50 Jahrestreffen des WEF am 23.1.2020 in Davos vom Autor kommentiert:

„Man muss es sich in Ruhe vorsagen, damit man nicht hernach in die Irre geht: So also spricht ein deutscher Bundeskanzler. Das deutsche Volk? Fehlanzeige. Es geht vielmehr um die Klimalüge in ungeschminkter Dreistigkeit und die vermeintliche Berechtigung, hieraus zur Großen Transformation zu schreiten. Es ist die plappernde Wiederholung von Allgemeinplätzen, was nicht weiter schlimm wäre, wenn sie nicht die Ansage enthielten, dem deutschen gewohnten Leben in durschaubarer Frist den Garaus zu machen.

Das, was da angekündigt wurde, die Große Transformation, ähnelt in fatlaer Weise dem Großen Sprung, wie ihn der weise Vorsitzende Mao Zedong dem chinesischen Volk verpasst hatte – ein Verbrechen, das ungezählte Millionen von Menschen das Leben kostete und dessen Auswirkungen Jahrzehnte danach noch zu spüren sind. Der Große Sprung, so muss man die Rede wohl verstehen. Damit ist die Vorstellung verbunden, dass dieser Frau noch genügend Zeit in ihrer zur Diktatur ausgebauten Regierung bleiben könnte umzusetezn, was sie da herausgestottert hat.

Diese Vorstellung ist so unerträglich, dass vernünftige Menschen nur ein Ziel haben dürften, nämlich diese Person aus ihrer Position zu entfernen.

Das war schon im Frühjahr 2020 klar. Heute ist es ein Faktum, dass dies ein weiteres Jahr nicht geschehen ist. Dieses weitere Jahr allerdings hatte es in sich. Es ist Merkle & Co gelungen, in einem beispiellosen Angriff auf die Lebensweise des von ihr beherrschten deutschen Volkes, ihrem 2002 in Davos angekündigten Großen Sprung auf bedenkliche Weise nahezukommen. Sie braucht nun nicht mehr die prognostizierten Jahrzehnte, sondern sie ist am Ziel angelangt. Das wird in den nun folgenden Teilen des Buches zu lesen sein.“

„Bei dieser Wechselbeziehung zwischen Mainstream und Regierungshandeln Merkels müssen wir einen Moment verharren, denn es gilt den Komplex Corona-Krise gleich an dieser Stelle richtig einzuordnen. Die Frage lautet nämlich: Wann und warum begann die Mainstraem-Presse die Corona-Krise zum Weltereignis hochzuschreiben? Vor allem aber: Welche Fakten waren es, welche Corona plötzlich auf Rang eins der Berichterstattung rückten? Ich rege an, dass sich der Leser an meine Bemerkungen zur Übung Event 201 erinnert. Die dort am Tisch sitzenden One-Worlder hoben hervor, dass es darauf ankomme, die Bevölkerung durch Informationslawinen zu lenken, damit für AbweichendeskeinPlatz bleibe. Das müsse über vertrauenswürdige Medien umgesetzt werden. Was zentral als richtig ausgegeben werde, müsse kaskadenartig durch alle verbreitet werden, damit jeder wisse, was er wissen müsse.“

„Bleibt an dieser Stelle abschließend die Bemerkung, dass die Bundesregierung, wie sich aus dem Schriftwechsel des BMI vom März 2020 ergibt, statt die Bevölkerung sachgerecht aufzuklären, gezielt auf Panikerzeugung mit Hilfe des Worst-Case-Szenarios setzte. Man muss ihr attestieren, das sie wenigstens insofern sehr erfolgreich handelte.“

Anmerkung: Wenn man alle Fussnoten gründlich liest, dann benötigt man die doppelte Zeit für das Buch. Aber es lohnt sich – meine Meinung.

Kategorien
Demokratie Parteien Uncategorized

Politiker – Lebensläufe?

Ich habe gerade einen interessanten Spruch gehört: „Ich möchte keinen Politiker bei dem der Lebenslauf einen Lebenslauf hat.“

Das möchte ich auch nicht. Ohne Namen zu nennen, das nimmt bei den deutschen Politikern langsam überhand.

Deutsche Politiker sind für „geschönte“ Lebensläufe, gefälschte Doktortitel etc. bekannt. Natürlich nicht alle, aber doch etliche.

Wenn man jetzt mal in das Strafgesetzbuch schaut, dann gibt es da den Paragraph 263:

㤠263 РBetrug

(1) Wer in der Absicht, sich oder einem Dritten einen rechtswidrigen Vermögensvorteil zu verschaffen, das Vermögen eines anderen dadurch beschädigt, daß er durch Vorspiegelung falscher oder durch Entstellung oder Unterdrückung wahrer Tatsachen einen Irrtum erregt oder unterhält, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Der Versuch ist strafbar.

…..“

Ich bin kein Jurist. Aber meinem Gefühl nach kann man bei „geschönten“ Lebensläufen schon an Betrugsversuch denken.

Wo sind die Juristen, die Staatsanwälte, die Richter? Wir haben doch Gewaltenteilung? Liege ich da etwa falsch? Wahrscheinlich habe ich mich da verrannt!

Hier noch weiteres Beispiel aus der SPD – aus der Vergangenheit – mit interessantem Lebenslauf: Petra Hinz

Kategorien
Demokratie Parteien Uncategorized

Landtagswahl Sachsen-Anhalt – ungewöhnliches Ergebnis?

Am Sonntag war ja bekanntlich Landtagswahl in Sachsen-Anhalt.

Montag Morgen hörte ich dann im Radio das Ergebnis und war doch ein wenig verwundert.

CDU 37,1% – AfD 20,8% – Linke 11,0% – SPD 8,4% – FDP 6,4% – Grüne 5,9% – Frei Wähler 3,1% – Sonstige 7,2%.

Das war irgendwie überraschend. Ich habe dann noch einmal auf die Prognosen der letzten 14 Tage geschaut. Lagen die Meinungsumfragen so kurz vor der Wahl schon einmal so daneben?

Wahlprognosen Landtagswahl Sachsen-Anhalt 2021

Da haben wir bei der CDU eine Abweichung von mindestens 7,1% zwischen Prognose und Wahlausgang!

Gab es in der letzten Woche Ereignisse, die die Wähler so massiv umgestimmt haben?

Ich finde das etwas merkwürdig.

Was meint Ihr dazu?

Kategorien
Bundestagswahl 2021 Direktkandidaten Parteien

Die Alternative zum Nichtwählen!

Meine Entscheidung, als parteiloser Bewerber für die Bundestagswahl zu kandidieren, beruht auf der Tatsache, dass ich nicht mehr weiß, welche Partei ich wählen soll/kann. Aber kann „Nichtwählen“ richtig sein?

Was bewirkt man mit „Nichtwählen“? Stimmt man damit nicht zu, dass Andere für einen entscheiden? Natürlich hat man in dem aktuellen System durch das Kreuz auf dem Wahlzettel wenig bis gar keinen Einfluss auf die aktuelle Politik. Das muss dringend geändert werden!

Aber welche Partei soll oder kann man noch wählen? Dazu habe ich eine interessante Aussage gelesen: „«Den Parteien» vertrauen laut einer aktuellen Umfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach rund 80 Prozent der Bevölkerung nur noch «wenig» oder gar nicht mehr.“

https://www.nzz.ch/meinung/der-massenselbstmord-der-deutschen-volksparteien-schreitet-voran-ld.1613341

Was ist also zu tun?

Wir müssen uns als „parteilose“ Kandidaten selbst zur Wahl stellen und die Meinungen und Wünsche der Wähler in den Bundestag bringen. Und dann müssen wir diese Kandidaten wählen!

Nur so können wir etwas verändern.

Sie wollen mich unterstützen, dann geht es hier zum Formular für die Unterstützungsunterschrift.

Kategorien
Parteien

Parteien und Wahlversprechen

Der deutsche Wähler hat ja oft eine sehr kurze Aufmerksamkeitsspanne. Das ist an sich bewiesen, sonst würden wir anders zusammenleben…

Wie kann man als Wähler seine demokratischen Rechte wahrnehmen? Alle 4 Jahre ein Kreuz (2 Kreuze – ein Direktkandidat und eine Liste ) bei der Bundestagswahl…?

Das könnte es sein, wenn es funktionieren würde (ist etwas dürftig, aber nicht anrüchig). Aber ist es wirklich so? Schauen wir mal zurück in die jüngere Geschichte, an die sich die meisten sicher noch gut erinnern können.

Bundestagswahl 2005. Ein Wahlthema war die Mehrwertsteuer und deren Erhöhung. Da gab es dann verschiedene Aussagen in den Wahlprogrammen der Parteien. CDU/CSU forderten eine Erhöhung der Mehrwertsteuer um 2%. SPD wollte keine Mehrwertsteuererhöhung, also Erhöhung um 0%.

Es kam dann zu einer großen Koalition. Den Wählern ist natürlich klar – Koalition heisst Kompromisse finden!

Wie könnte ein Kompromiss zu den Wahlaussagen der beiden Parteien zum Thema Mehrwertsteuererhöhung denn lauten? Mir würde da einfallen, dass man sich in der Mitte trifft, oder eine der beiden Parteien sich komplett durchsetzt.

Was wir bekommen haben, wissen wir alle, wenn wir auf unsere Einkaufsquittungen schauen:

3% Mehrwertsteuererhöhung!

Wie muss sich das Wahlvolk da fühlen? Kann man den Wählern gegenüber die Missachtung noch deutlicher ausdrücken?

Ich denke, das Übel sind die Parteien. Was denkt Ihr?