Kategorien
Parteien

Parteien und Wahlversprechen

ein kurzer Blick in die Geschichte der Bundestagswahl 2005

Der deutsche Wähler hat ja oft eine sehr kurze Aufmerksamkeitsspanne. Das ist an sich bewiesen, sonst würden wir anders zusammenleben…

Wie kann man als Wähler seine demokratischen Rechte wahrnehmen? Alle 4 Jahre ein Kreuz (2 Kreuze – ein Direktkandidat und eine Liste ) bei der Bundestagswahl…?

Das könnte es sein, wenn es funktionieren würde (ist etwas dürftig, aber nicht anrüchig). Aber ist es wirklich so? Schauen wir mal zurück in die jüngere Geschichte, an die sich die meisten sicher noch gut erinnern können.

Bundestagswahl 2005. Ein Wahlthema war die Mehrwertsteuer und deren Erhöhung. Da gab es dann verschiedene Aussagen in den Wahlprogrammen der Parteien. CDU/CSU forderten eine Erhöhung der Mehrwertsteuer um 2%. SPD wollte keine Mehrwertsteuererhöhung, also Erhöhung um 0%.

Es kam dann zu einer großen Koalition. Den Wählern ist natürlich klar – Koalition heisst Kompromisse finden!

Wie könnte ein Kompromiss zu den Wahlaussagen der beiden Parteien zum Thema Mehrwertsteuererhöhung denn lauten? Mir würde da einfallen, dass man sich in der Mitte trifft, oder eine der beiden Parteien sich komplett durchsetzt.

Was wir bekommen haben, wissen wir alle, wenn wir auf unsere Einkaufsquittungen schauen:

3% Mehrwertsteuererhöhung!

Wie muss sich das Wahlvolk da fühlen? Kann man den Wählern gegenüber die Missachtung noch deutlicher ausdrücken?

Ich denke, das Übel sind die Parteien. Was denkt Ihr?

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.