Warum Annalena Baerbock die perfekte Aussenministerin wird?

Meine heutige Meinung möchte ich als Satire kennzeichnen, damit ich nicht falsch verstanden werde.

Die Fähigkeiten von Annalena Baerbock waren in den letzten Monaten doch sehr umstritten. Da kamen die Begriffe der „Völkerrechtlerin“, „Buchautorin“ etc. auf. Selbst der Mainstream, der wirklich heldenhaft gekämpft hat, den Ruf der „Kanzlerkandidatin“ aufrecht zu halten, musste kapitulieren. Die Umfragewerte, der ersten grünen Kanzlerkandidatin waren so schlecht, dass alles manipulieren nicht helfen konnte. Annalena Baerbock hat einfach zu viele Böcke geschossen. So wurde es um die dann „fast“ Olympiasiegerin im Trampolinspringen etwas ruhiger. Mittlerweile soll ja der Verlag ihr Buch „Jetzt. Wie wir unser Land erneuern“ nicht mehr so gern vertreiben.

Da, wie mehrfach behauptet, das politische Gedächtnis der meisten Deutschen maximal 14 Tage hält, kann man sie jetzt für neue Ämter wieder hervorholen.

Nun steht an, dass sie als Aussenministerin der BRD vom Parlament gewählt werden soll.

Trotz der ganzen „Pannen“ und anderer Fehltritte ist sie natürlich die perfekte Repräsentantin der Deutschen („trotz“ wird auch gern von den Journalisten bei den „Corona-Erkrankten“ mit mehreren Impfungen verwendet, obwohl es da eigentlich „wegen“ heißen müsste…).

Warum?

Der Aussenminister soll doch die Mehrheit des Volkes gegenüber den anderen Völkern vertreten… Wenn man sich jetzt anschaut, wie sich viele Deutsche in der aktuellen Plandemie verhalten, wie sie sich teilweise vehement gegen Fakten zu wehren scheinen, dann ist sie die perfekte Vertreterin dieser Menschen!

Hoffentlich wählt das Parlament diese Frau zur Aussenministerin!

Satire off.

Bleiben Sie auf dem laufenden und melden sich zum Newsletter an:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.