Great Barrington Declaration

Immer wieder höre ich das „Argument“, dass in der Bekämpfung der „Pandemie“ sich die Wissenschaftler und Experten einig sind.

So etwas können nur Menschen behaupten, die sich einseitig informieren.

Da wäre zum einen erst einmal der Begriff: Experte. Wer legt denn fest, welcher Mensch für welchen Bereich ein Experte ist? Eine Prüfung, die ein Experte ablegen muss um einen Expertenstatus zu erhalten, scheint es ja nicht zu geben.

Nehmen wir den vielleicht meistzitierten Experten im Mainstream von Deutschland, den jetzigen Gesundheitsminister Karl Lauterbach. Bevor er Gesundheitsminister wurde, wurde er uns vom Mainstream als Experte in Fragen der Corona-„Pandemie“ verkauft. Seit dem er Gesundheitsminister ist, benötigt er einen „Experten“-Rat. Das finde ich spannend!

Zum Herrn Lauterbach gab es am 3.6.2021 einen Expertencheck in der Bildzeitung mit dem Titel: „Impfungen, Mutationen, Intensivstationen, Kinder: 10 Corona-Irrtümer von Viren-Experte Lauterbach: Seine Thesen und Aussagen sind oft alarmierend – doch nicht immer richtig. Der Experten-Check„.

Herr Lauterbach ist aber nur ein Beispiel, wenn auch ein sehr extremes Beispiel. Von den Mainstream-Medien werden uns noch weitere Experten und auch Wissenschaftler präsentiert, die die Corona-Massnahmen der Bundesregierung mehr oder weniger stark unterstützen und teilweise sogar noch „härtere“ Massnahmen fordern. Aber wieviele sind es denn? Ab und zu verschwindet der eine oder andere wieder aus den Medien und es muss ein neuer her. Mir fallen da spontan einige Namen ein, die ich hier gar nicht aufzählen möchte. Aber wenn ich all diese Namen aufschreiben würde, käme ich dann auf mehr als 100 Experten? Vielleicht, vielleicht auch nicht! Das ist nicht wirklich viel. In diesem Zusammenhang davon zu sprechen, dass sich alle einig sind ist schon eine verdammt große Übertreibung.

Die „Experten“ und Wissenschaftler, die anderer Meinung sind, werden von den Mainstream-Medien verschwiegen. Ihre Wikipedia-Einträge wurden zum Teil umgeschrieben (um den „Experten“-Status zu entfernen) und „Faktenchecker“ wie Correctiv, Volksverpetzer, Mimikama etc. versuchen diese Menschen zu diskreditieren.

Im Oktober des Jahres 2020 wurde die Great-Barrington-Declaration ins Leben gerufen. Bei Wikipedia steht dazu folgendes:

Die Great Barrington Erklärung ist ein Dokument, das vom American Institute for Economic Research in Great Barrington (Massachusetts) verfasst und am 4. Oktober 2020 vom Mediziner Martin Kulldorff, der Epidemiologin Sunetra Gupta und dem Epidemiologen Jay Bhattacharya unterzeichnet wurde. Es empfiehlt im Rahmen der COVID-19-Pandemie den „gezielten Schutz“ der Risikogruppen, während den Jungen und Personen mit einem geringeren Sterberisiko erlaubt werden solle, ihr normales Leben zu führen, bis durch natürliche Ansteckungen eine Herdenimmunität erreicht sei. Dadurch sollen die durch einen Lockdown oder Shutdown verursachten Kollateralschäden vermieden werden.

Wikipedia

Die Unterzeichner widersprechen also dem in den deutschen Mainstream-Medien transportierten „Konsenz“ der Wissenschaftler und Experten.

In der deutschen Wikipedia-Fassung zu dieser Erklärung konnte ich nichts zu der Anzahl der Unterzeichner finden. Anders sieht das in der englischen Fassung „Great Barrington Declaration“ aus.

While the authors‘ website claims that over 14,000 scientists, 40,000 medical practitioners, and more than 780,000 members of the public signed the declaration, this list – which anyone could sign online and which required merely clicking a checkbox to claim the status of „scientist“ – contains numerous clearly-fake names, including „Mr Banana Rama“, „Dr Johnny Bananas“, „Dr Johnny Fartpants“, „Dr Person Fakename“, „Harold Shipman“, „Professor Notaf Uckingclue“, and „Prof Cominic Dummings“.

Wikipedia – englisch

Natürlich wird bei Wikipedia angezweifelt, dass die Anzahl der Unterzeichner korrekt angegeben ist und es wurden auch einige vermutliche „Fake“-Namen aufgeführt.

Wie würde man es machen, wenn man eine solche Deklaration in Mißkredit bringen möchte? Man könnte „Fake“-Unterschriften erstellen und das dann anprangern…

Aber selbst wenn die Hälfte der Unterschriften nicht echt wären, dann bleibt immer noch eine beeindruckende Zahl von Unterzeichnern aus dem wissenschaftlichen und medizinischen Bereich, die es in jedem Fall mit der kleinen Zahl an Experten und Wissenschaftlern, die uns seit fast 2 Jahren von den Mainstream-Medien präsentiert werden, aufnehmen kann.

Jeder, der behauptet, das sich die Experten einig wären, ist also entweder schlecht informiert oder will absichtlich andere Menschen auf eine falsche Fährte führen!

Bleiben Sie auf dem laufenden und melden sich zum Newsletter an:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.